Was ist Asant bzw. was ist Teufelsdreck?

 In
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Asant, oder auch Asafoetida genannt, ist ein Harz, das aus dem Saft der Wurzeln der gleichnamigen Pflanze gewonnen wird. Der Duft des Harzes wird als sehr intensiv und unangenehm beschrieben, was ihm auch die Beinamen Teufelsdreck und Stinkasant einbrachte. Doch beim Kochen verfliegt der Duft und verwandelt sich in ein angenehmes bitter-scharfes Knoblauch-Aroma. Das Gewürz ist daher eine gute Alternative für Menschen, die zwar den Geschmack von Zwiebeln und Knoblauch lieben, diese aber nicht so gut vertragen.

Asant hat eine lange Tradition in der iranischen, afghanischen und pakistanischen Küche. Vor allem kennt man Asant aber als indisches Gewürz. Es wird dort zum Verfeinern von Fleisch- und Gemüseeintöpfen wie Kormas oder auch Chutneys verwendet.

Wie schmeckt Asant?

Das Gewürz Asant ist sehr intensiv und duftet stark nach Knoblauch. Beim Kochen verfliegt der strenge Geruch jedoch. Zurück bleibt ein angenehmer Knoblauch-Geschmack, der zudem scharf ist mit einer bitteren Note.

Tipp: Asant ist ein sehr intensives Gewürz und sollte daher besonders sparsam in Verbindung mit Knoblauch und Zwiebeln verwendet werden.

Gibt es eine Asant Alternative?

Asant ersetzen geht ganz einfach mit Knoblauch und Zwiebeln, da beide einen ähnlichen Geschmack haben. Auch Lauch kann als Alternative für Asant verwendet werden.

Wie gesund ist Asant?

Das Asant Gewürz und seine positiven Wirkungen sind schon lange bekannt. Die Arzneipflanze Teufelsdreck wurde bereits viele Jahrhunderte vor Christus für Ausräucherungen verwendet oder gegen Kopf- und Bauchschmerzen eingenommen.

Viele wertvolle Inhaltsstoffe sind dafür verantwortlich, dass Asant gesund sein soll, darunter ätherische Öle, Cumarin sowie Vanillin. Die Asant Eigenschaften reichen daher von krampflösend über schleimlösend bis hin zu Blutdruck senkend. Er soll zudem dafür sorgen, dass sich nicht zu viele Gase im Darm ansammeln können, weshalb Asant auch gern in Bohnengerichten verwendet wird.

Wie wird Asant verwendet?

Teilweise wird Asant als Harz verkauft. Dieses wird in kleinen Mengen an den Topfdeckel geklebt, sodass es sein Aroma während des Kochvorgangs entfalten kann. Um den Geschmack besser dosieren zu können, wird jedoch meist Asant-Pulver verwendet. Da dieses sehr geschmacksintensiv ist, sollte die Asant Dosierung eher sparsam ausfallen.

Durch den scharf-bitteren Knoblauchgeschmack kann Asant in vielen Rezepten verwendet werden. In Indien wird das Gewürz meist in Fleisch- und Gemüseeintöpfe, in Saucen, zu Fisch oder in Chutneys gegeben. Wer nicht so gerne indisch isst, kann auch asiatische Teufelsdreck Rezept ausprobieren, wie z. B. Hähnchen süß-sauer mit Asafoetida.

Tipp: Würzen mit Asant ist wunderbar vielfältig – nicht nur in asiatischen und indischen Gerichten. Denn das Gewürz kann überall dort verwendet werden, wo ein dezenter Knoblauch- und Zwiebelgeschmack gewünscht ist. Besonders für empfindliche Mägen ist Asant eine schonende Zwiebel- und Knoblauch-Alternative.

Asant kaufen

In unserem Online Shop könnt Ihr das wertvolle Gewürz Asant bzw. Teufelsdreck Gewürz kaufen. Da sich das Harz pur nicht mahlen lässt, wird es vorab mit 70% Bockshornkleesamen vermischt. Dadurch erhält Asant ein noch intensiveres Aroma.

Neueste Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

ParadieskörnerBockshornklee