Was sind Paradieskörner?

 In
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Paradieskörner schmecken leicht scharf und fruchtig warm. Sie stammen aus Westafrika und vereinen die Aromen von Pfeffer, Ingwer, Kardamom und Zimt in einem Gewürz. Obwohl Paradieskörner lange Zeit auch in der europäischen Küche als günstige Pfefferalternative verwendet wurden, gerieten sie in Vergessenheit, als der echte Pfeffer aus Indien günstig importiert werden konnte. Heute werden die aromatischen kleinen Körner aber zum Glück von vielen Köchen neu entdeckt und verfeinern mit ihrer Schärfe und den fruchtig-warmen Noten die unterschiedlichsten Gemüse- und Fleischgerichte.

Wie schmecken Paradieskörner?

Der Geschmack von Paradieskörnern ist sehr facettenreich. Das Paradieskörner Gewürz hat eine aromatische Schärfe, die sowohl nach Pfeffer, als auch nach fruchtigen Noten von Kardamom und Zimt schmeckt. Da die Paradieskörner die getrockneten Samen des Ingwergewächses Aframomum melegueta sind, entfalten sie im Essen auch ein deutliches Ingwer-Aroma.

Gibt es eine Paradieskörner Alternative?

Da das Gewürz früher als günstige Pfeffer-Alternative verwendet wurde, kann ein Ersatz für Paradieskörner eine Mischung aus Pfeffer, Kardamom und Ingwer sein. Dabei entscheidet der eigene Geschmack, in welchem Verhältnis die einzelnen Gewürze verwendet werden.

Sind Paradieskörner gesund?

Paradieskörner sind in Afrika schon lange als Medizin bekannt. Auch heute sind viele von der positiven Wirkung der Paradieskörner überzeugt. So sollen sie bei Zahnschmerzen helfen, sowie gegen Durchfall und bei Entzündungen. Aufgrund der ätherischen Öle sollen Paradieskörner gesund sein.

Wie werden Paradieskörner verwendet?

Paradieskörner finden überall dort Verwendung, wo eine pfeffrige Schärfe und raffinierte Würze gewünscht sind. Traditionell sind Paradieskörner in Rezepten wie Eintöpfen zu finden, sowie als Gewürz in Wurst. Aber auch Lamm, Kürbisse, Kartoffeln und Geflügel können mit ihnen gewürzt werden. Aufgrund des facettenreichen Bouquets, können Paradieskörner auch in Süßspeisen verwendet werden. So sind in alten Lebkuchenrezepten oftmals Paradieskörner enthalten.

Damit das Paradieskörner Gewürz sein herrliches Aroma entfalten kann, sollte es erst kurz vor Ende des Kochvorgangs frisch gemahlen zum Essen hinzugegeben werden. Würde man sie zu lange mitkochen, würde ihr Geschmack verfliegen.

Nicht nur in Speisen entfalten sie ihr leckeres Aroma, Paradieskörner und Gin sind ebenfalls eine schmackhafte Kombination. Denn obwohl der eigentliche Star im Gin der Wacholder ist, sorgen Paradieskörner in einigen Sorten für einen exotischen Touch.

Tipp: Die Aromen von Pfeffer, Ingwer, Kardamom und Zimt schmecken auch in weißem Glühwein hervorragend. Zusammen mit Orangenschalen, Zimtblüten, Piment und Nelken könnt Ihr Euch mit Hilfe von Paradieskörnern Euer neues Lieblingsgetränk für die Adventszeit zubereiten.

Paradieskörner kaufen

Bei Zauber der Gewürze könnt Ihr Paradieskörner aus Westafrika kaufen. Unsere Paradieskörner schmecken frisch gemahlen aus der Pfeffermühle am besten. Denn so sind sie besonders intensiv und behalten auch bei längerer Lagerung ihr würziges Aroma.

Neueste Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

SchwarzkümmelAsant