Selbst gemachte Gemüsechips mit Orange-Rosmarin-Salz

 In deutsche Küche, Rezepte, Rezepte für Beilagen
(5.0/5 - 1 Bewertung)
Bitte warten...

Aus Herbstgemüse lassen sich tolle Chips zubereiten – Zucchini, Rote Bete, Möhren und Petersilienwurzeln verwandeln sich in handumdrehen in knusprige, würzige Chips. Wir verraten wie.

Vorbereitung

25 Minuten

Kochzeit

10 Minuten

Schwierigkeit

Mittel

Preis

Preiswert

Zutaten

Für 4 Portionen

Zubereitung

  1. Orange heiß waschen, trocken tupfen und die Schale fein abreiben. Mit Clifford Bay Meersalzflocken mischen und flach auf einem Backblech verteilen. Im 100° C heißen Backofen ca. 30 Minuten trocknen lassen. Inzwischen die Rosmarinnadeln fein hacken.

 

  1. Salz aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen, dann mit dem Rosmarin mischen.

 

  1. Zucchini waschen und in sehr dünne Scheiben hobeln (ca. 2 mm). Rote Bete, Möhre und Petersilienwurzel schälen und ebenfalls fein hobeln. Gemüsescheiben nach Sorten getrennt mit je 1–2 EL Öl in Schüsselchen vermengen.

 

  1. Gemüsescheiben nebeneinander auf mehrere mit Backpapier belegte Backbleche legen; dabei darauf achten, dass die Gemüse nicht überlappen. Gemüsescheiben im 170° C heißen Backofen bei Umluft ca. 45 Minuten backen und trocknen lassen, bis Chips entstanden sind. Während der Backzeit einige Male die Backofentür öffnen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Und/oder einen Holzkochlöffel in die Backofentür klemmen, sodass diese einen kleinen Spalt geöffnet bleibt.

 

 

Tipp: Je nach Dicke und Feuchtigkeitsgehalt der Gemüsescheiben und -sorte können die Chips etwas kürzer oder länger brauchen, deswegen etwa nach einer halben Stunde unbedingt immer wieder nachsehen, wie weit sie sind!

Empfohlene Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen