Was ist Fermentierter Pfeffer?

 In
(3.1/5 - 20 Bewertungen)
Bitte warten...

Fermentierter Pfeffer ist besonders aromatisch und gilt als „Kaviar unter den Pfeffersorten“. Für diese Pfefferspezialität werden die Pfefferbeeren direkt nach der Ernte mit Meersalz fermentiert. Dabei werden die Pfefferkörner in einem aufwendigen Verfahren mehrmals gewendet und getrocknet. Bei der Fermentation wird dem Pfeffer Feuchtigkeit entzogen und zurück bleiben die hocharomatischen, ätherischen Öle, die für den intensiven Geschmack des Fermentierten Pfeffers sorgen. Beliebte Pfeffersorten für die Veredelung durch Fermentation sind u.a. Kampot Pfeffer und Pondicherry Pfeffer.

Was ist Fermentierter Kampot Pfeffer?

Kampot Pfeffer besticht durch sein intensives Aroma mit einer leichten Eukalyptusnote und einer feinen Schärfe. Er wird an der Südküste Kambodschas angebaut. Durch die Fermentation werden sein Aroma und seine Geschmacksnoten intensiviert. Für den Fermentierten Kampot Pfeffer werden die Pfefferbeeren in Handarbeit geerntet und mit Meersalz aus dem Indischen Ozean fermentiert.

Wie schmeckt Fermentierter Pfeffer?

Der Geschmack von Fermentiertem Pfeffer ist besonders intensiv. Durch die Fermentation kommen die pfeffereigenen Aromen besonders gut zur Geltung.

Wie verwende ich Fermentierten Pfeffer?

Fermentierter Pfeffer findet vor allem zum Würzen von Steaks, Fischfilets, Carpaccio und gebratenem Gemüse Verwendung. Durch die hohe Restfeuchtigkeit eignet er sich weniger zum Mahlen in einer Pfeffermühle. Besser verwendet man die ganzen Pfefferbeeren oder zerstößt die Pfefferkörner grob in einem Mörser. Damit sich sein Aroma voll entfalten kann, sollte der Fermentierte Pfeffer erst ganz zuletzt zum Essen geben und nicht mitgekocht werden. Durch das Mitgaren würde er an Aroma verlieren.

Fermentierten Pfeffer selber machen

Das Rezept für den Fermentierten Pfeffer bedarf etwas Ausdauer und Geduld. Denn die Herstellung dauert rund 3 bis 4 Wochen. Dazu braucht man für die Herstellung der Pfefferspezialität frische, grüne Pfefferbeeren. Diese sind hierzulande schwer erhältlich und man bekommt sie am ehesten in einem gut sortierten Asialaden. Und so geht’s: Die grünen Pfefferbeeren mit grobem Meersalz im Verhältnis 3:1 in einer Schüssel mischen und mit einem sauberen Geschirrtuch zugedeckt an einem warmen Ort stellen. Täglich einmal umrühren und nach 3 bis 4 Wochen ist der Fermentierte Pfeffer fertig.

Fermentierten Pfeffer kaufen

Fermentierten Kampot Pfeffer gibt es bei uns im Online Shop:

Fermentierter Kampot Pfeffer

Neueste Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Pimenton de la verazitronenpfeffer