Was ist Zitronengras?

 In
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Botanisch betrachtet haben Zitronen und Zitronengras nichts miteinander gemeinsam. Seinen Namen verdankt das Gras seinem Duft, der mit seinen frischen, leicht bitteren Nuancen an Zitronen erinnert. Werden die Stängel des Lemongrass zerrieben oder klein geschnitten, entfaltet sich der typische Geruch des ätherischen Öls Citronell. Doch das Gras wird nicht nur als Duftstoff in Ölen oder Parfums verwendet. Besonders in Asien ist der Geschmack vom Zitronengras beliebt – hier sind über 50 Sorten bekannt. In Thailand, Vietnam oder im südlichen Indien wird Zitronengras, das optisch an Lauchzwiebeln erinnert, in unterschiedlichsten Rezepten wie Curries, Suppen und Saucen als Standardgewürz verwendet.

Wie schmeckt Zitronengras?

Der Zitronengras Geschmack zeichnet sich durch einen frischen, leicht bitteren Zitronengeschmack aus, mit blumigen, süßlichen Nuancen. Sein Aroma ist dabei aber nicht dominant, sondern harmoniert wunderbar mit anderen Gewürzen.

Gibt es eine Zitronengras Alternative?

Wer auf der Suche nach einem Zitronengras-Ersatz ist, kann statt der frischen Stängel auch Pulver oder Zitronengraspaste im Rezept verwenden. Ist keine der Zitronengras- Alternativen im Haus, ist es schwierig, den Geschmack zu ersetzen. Zur Not können ½ TL geriebene Zitronenschale oder Zitronenmelisse genommen werden. Beides erinnert aber nur schwach an den Geschmack von Zitronengras.

Wie gesund ist Zitronengras?

Zitronengras wird eine heilende Wirkung nachgesagt. Das enthaltene ätherische Öl Citronellöl soll gut gegen Magenbeschwerden sein. Des Weiteren soll die Wirkung des Zitronengrases entzündungshemmend und antibakteriell sein. In der Aromatherapie soll der Duft konzentrationsfördernd wirken und die Stimmung aufhellen.

Übrigens: Das Citronellöl hat nicht nur eine positive Wirkung auf unsere Gesundheit, sondern es vertreibt zudem Mücken. Als Duftöl in der Lampe vertreibt es lästige Stechviecher. Alternativ können ein paar zerbrochene Stängel Zitronengras verteilt werden.

Wie verwendet man Zitronengras?

Wenn man Zitronengras verarbeiten möchten, kann man entweder auf Zitronengras Pulver, getrocknetes Zitronengras oder frisches Zitronengras zurückgreifen. Entscheidet man sich für frisches Zitronengras, sollten die Halme aufgrund ihrer festen Struktur vorher zerdrückt werden, indem man sie mit der Messerseite oder einem kleinen Fleischklopfer leicht aufbricht. Zitronengrass (auch Lemongrass genannt) kann auch in feine Streifen geschnitten werden. Dadurch wird sein Aroma noch besser ans Gericht abgegeben. Vor dem Servieren werden die Stängel wieder aus dem Essen entfernt, da sie sich zäh und holzig im Mund anfühlen. Wer sich für getrocknetes oder feingemahlenes Zitronengras entscheidet, kann das Gewürz ebenfalls direkt am Anfang des Garvorgangs hinzugeben. Da das Aroma von Zitronengras sehr intensiv ist, sollte Zitronengras eher sparsam verwendet werden.

Tipp: Damit Zitronengras seinen Geschmack ans Gericht abgibt, sollte das Gewürz bereits von Anfang an mitkochen. Denn nur so kann es sein volles Aroma entfalten.

Was kann man mit Zitronengras würzen?

Kochen mit Zitronengras ist ziemlich einfach und vor allem abwechslungsreich. Denn sein Aroma passt sowohl zu Gemüse, als auch zu Fleisch- und Fischgerichten. Wer mit Zitronengras kochen möchte, kann entweder frisches oder getrocknetes verwenden. Besonders beliebt ist Zitronegras in der asiatischen Küche. Hier gibt es viele Zitronengras- Rezepte, die meist mit den frischen Halmen gewürzt werden. In Verbindung mit Kokosmilch entstehen dann Zitronengras-Suppe, Curries oder auch Saucen. Mit gemahlenem Zitronengras kann man zudem wunderbar Marinaden für Fisch und Meeresfrüchte zubereiten.

Eines unserer Lieblingsrezepte im Sommer ist Zitronengras-Tee. Wenn Ihr ihn vor dem Trinken abkühlen lasst und ein paar Eiswürfel mit hineingebt, ist er dank seines zitronigen, leicht süßen Geschmacks gerade an heißen Tagen herrlich erfrischend.

Ihr nehmt pro Tasse Zitronengras-Tee einen Stängel Zitronegras, den Ihr mit kochendem Wasser aufgießt. Lasst alles für 10 Minuten ziehen. Wenn Ihr ein noch intensiveres Aroma wünscht, könnt Ihr das Zitronengras in einem Topf mit Wasser für 10 Minuten köcheln lassen. Wer mag, kann noch Ingwer und Honig hinzugeben.

Die Wirkung von Zitronengras Tee ist nicht nur erfrischend, sondern er wird in Thailand auch bei Fieber und bei Verdauungsbeschwerden getrunken. Dann wird der Tee am besten warm getrunken.

Wie bewahrt man Zitronengras auf?

Frisches Zitronengras hält sich bis zu einer Woche. Wird es in den Kühlschrank gelegt, bleibt es sogar einige Wochen frisch. Man kann Zitronengras auch einfrieren. Dazu die sauberen und trockenen Stängel einzeln verpacken und in den Gefrierschrank legen.
Wer Zitronengras trocknen möchte, kann dies im Backofen tun. Die Stängel auf ein Backblech legen, sodass sie sich nicht berühren und bei 50 °C Umluft trocknen lassen. Die Backofentür sollte dabei einen kleinen Spalt geöffnet bleiben, damit die Feuchtigkeit direkt abziehen kann. Zwischendurch immer wieder einen Blick in den Ofen werfen, damit nichts anbrennt. Ist das Zitronengras getrocknet, kann es im Mörser oder Hochleistungsmixer feingemahlen werden.

Das Zitronengras-Pulver sollte luft- und lichtdicht verschlossen gelagert werden.

Zitronengras kaufen

Zitronengras feingemahlen könnt Ihr in unserem Onlineshop kaufen. Unser Zitronengras sorgt für ein feines Aroma in Suppen, Saucen, Salaten sowie in Fleisch- und Fischgerichten. 1 TL unserer Zitronengras entspricht dem Aroma eines Zitronengras- Stängels.

Neueste Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

BärlauchRosmarin