Was ist Majoran?

 In
(3.5/5 - 6 Bewertungen)
Bitte warten...

Die Gewürzpflanze Majoran stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum, weshalb sie häufig in mediterranen Gerichten verwendet wird und gern zusammen mit Thymian und Rosmarin für ein sonniges Flair auf den Tellern sorgt. Fleischfans hingegen kennen das fein-würzige und leicht blumige Aroma vermutlich aus weiteren Gerichten wie Braten oder Wurst. Nicht umsonst trägt Majoran auch den Namen Wurstkraut. Er wird aber nicht nur wegen seines Geschmacks gern zum Würzen von Fleisch verwendet, sondern er macht fette und schwere Speisen auch leichter verdaulich. Sowohl kulinarisch, als auch gesundheitlich ist Majoran deshalb in vielen Fleisch-, Wild- und Gemüse-Gerichten eine gute Wahl.

Wie sieht Majoran aus?

Majoran gehört wie Thymian, Bohnenkraut und Rosmarin zu den Lippenblütlern. Die Pflanze kann bis zu 50 cm hoch werden und wächst buschig. Seine Stängel sind drahtig und verästelt, es wachsen an ihnen kleine glatte ovale Blätter.

Wer immer frischen Majoran zu Hause haben möchte, kann das Kraut selber anpflanzen. Er ist allerdings nicht winterhart, weshalb er bei Minustemperaturen ins Haus geholt werden sollte. Frischen Majoran erntet man in den warmen Sommermonaten.

Wie schmeckt Majoran?

Ein bisschen erinnert Majoran im Geschmack an Thymian, wobei Majoran noch etwas würziger ist und leicht süßliche Nuancen enthält. Die ätherischen Öle im Majoran sind für sein feines und blumiges Aroma verantwortlich.

Kann man Majoran noch essen, wenn er blüht?

Auf jeden Fall. Die Majoran Blüte schmeckt und duftet nach dem herrlichen Majoran-Aroma. Die hübschen kleinen Blüten des Majorans kann man verwenden, um sie dekorativ über Salate oder Dips zu streuen.

Tipp: Mit den Blüten könnt Ihr ein besonders geschmackvolles Gewürzsalz herstellen. Dazu einfach die kleinen Blüten zusammen mit Salz in ein verschließbares Glas füllen. Dieses dekorative Salz ist das perfekte Mitbringsel zum nächsten BBQ-Abend.

Was ist wilder Majoran?

Wilder Majoran ist nichts anderes als Oregano. Der Name ist etwas irreführend, da es sich beim wilden Majoran nicht um wild wachsenden Majoran handelt, sondern um zwei unterschiedliche Pflanzen. Oregano wird zudem als Dost oder Wohlgemut bezeichnet.

Was ist der Unterschied zwischen Majoran und Oregano?

Majoran oder Oregano, beide Kräuter werden häufig in einem Atemzug genannt, da sie Bestandteil vieler mediterraner Gerichte sind und Oregano auch als wilder Majoran bezeichnet wird. Ist Majoran also dasselbe wie Oregano? Nein, sie gehören zwar beide zur Gattung der Lippenblütler, aber weder im Aussehen noch im Geschmack ähneln sich die Kräuter. Majoran schmeckt fein-würzig und leicht süß, während Oregano eher kräftig-herbe Aromen hat. Auch im Aussehen ist Oregano ausgeprägter: Seine Blätter sind behaart und laufen spitz zu. Die Blätter vom Majoran sind glatt und oval.

Was kann man statt Majoran nehmen?

Eine Alternative zu Majoran ist Oregano. Ein weiterer Majoran-Ersatz sind die typischen mediterranen Kräuter wie Thymian oder Bohnenkraut. Obwohl sich die Gewürze geschmacklich unterscheiden, können diese Kräuter statt Majoran verwendet werden, da man mit ihnen ebenfalls dieses typische Aroma der Mittelmeer-Küche erzielt. Die Menge wird einfach 1 zu 1 ersetzt.

Ist Majoran gesund?

Majoran steckt voller gesunder Inhaltsstoffe, weshalb Majoran eine Heilwirkung nachgesagt wird. Die ätherischen Öle, Vitamin C, Flavonoide sowie Gerb- und Bitterstoffe sind für die positive Wirkung des Majorans verantwortlich. Majoran kann die Verdauung fördern und den Fettstoffwechsel unterstützen, weshalb er gern bei schwereren Speisen als Gewürz verwendet wird. Außerdem kann er Krämpfe und Entzündungen lindern.

Wer von seiner wohltuenden Wirkung profitieren möchte, kann sich einen Majoran Tee aufbrühen. Dieser soll bei Magen-Darm-Beschwerden und Husten helfen. Dazu 1-2 TL Majoran mit 250 ml kochendem Wasser übergießen und 5 Minuten ziehen lassen.

Wie wird Majoran verwendet?

Majoran kann entweder als ganzer Stiel zum Essen gegeben werden, der vor dem Servieren wieder entfernt wird, oder die Blätter werden vorab abgezupft und können einfach mitgegessen werden. Doch Vorsicht bei der Dosierung: Majoran ist sehr geschmacksintensiv und sollte daher lieber etwas sparsamer verwendet werden.

Tipp: Was kann man tun, wenn man zuviel Majoran verwendet hat? Sollte man zuviel des Krautes beim Kochen verwendet haben, kann man Majoran neutralisieren, indem man das Gericht noch etwas länger garen lässt. Denn je mehr Hitze Majoran abbekommt, desto mehr Aroma verliert er. Eine weitere Möglichkeit ist, das Essen mit Flüssigkeit zu strecken.

Wird Majoran vor oder nach dem Kochen zum Gericht gegeben?

Wer das Aroma des Krautes erhalten möchte, sollte Majoran nicht mitkochen, da es Hitze nicht gut verträgt. Also lieber ein paar Minuten vor Ende der Garzeit hinzugeben.

Was kann man mit Majoran würzen?

Majoran wird aufgrund seiner positiven Wirkung auf die Fettverdauung gern zum Würzen von schweren Gerichten verwendet. Daher ist er häufig in Braten, Wildgerichten, Eintöpfen oder Wurst zu finden. Frischer Majoran oder getrockneter Majoran passt aber auch sehr gut zu Pilzen, sowie zu Eierspeisen. Besonders lecker sind Majoran-Kartoffeln. Sie werden u.a. mit Öl, Brühe, Zwiebeln und Majoran im Ofen gegart.

Da man Majoran roh essen kann, schmeckt er zudem wunderbar in Dips, die man zu Grillfleisch oder Gemüse serviert.

Wie kann man frischen Majoran haltbar machen?

Verlieren andere Gewürze durchs Trocknen oftmals an Geschmack, hat das auf das Aroma des Majorans kaum Auswirkungen. Daher kann Majoran sehr gut haltbar gemacht werden, indem man ihn trocknet oder einfriert. Majoran einzufrieren geht am schnellsten. Dazu einfach Majoran mit oder ohne Stiel portionsweise in Gefrierbeutel geben und fest verschließen.

Wer frischen Majoran trocknen möchte, hängt ihn an einen luftigen, trockenen und warmen Ort. Dazu die Stängel zusammenbinden und so lange trocknen lassen, bis sich die kleinen Blättchen einfach vom Stiel lösen. Getrockneter Majoran sollte trocken, licht- und luftdicht verschlossen aufbewahrt werden.

Majoran kaufen

Neben den frischen Majoran-Pflanzen kann man Majoran getrocknet oder Majoran gerebelt online kaufen. Bei Zauber der Gewürze findet Ihr Majoran als reines Kraut, sowie in einigen Gewürzmischungen, in denen das aromatische Kraut enthalten ist, z.B. im Kräuterbutter Gewürz oder Frikadellen & Hackfleisch Gewürz.

Neueste Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

BasilikumBärlauch