Selbstgemachter Hummus mit Pitabrot

 In Länderküche, oriantalische Küche, Rezepte, Rezepte für Dipps, Saucen & Marinaden, Rezepte für Gebäck
(4.0/5 - 1 Bewertung)
Bitte warten...

Ein tolles Duo: Cremiger Hummus ist der Dip-Klassiker aus dem Orient. Dazu gesellt sich luftiges, selbstgemachtes Pitabrot frisch aus dem Ofen!

Vorbereitung

15 Minuten

Kochzeit

10 Minuten

Schwierigkeit

Mittel

Preis

Mittel

Zutaten

Für 4 Personen

Für das Hummus:

  • 1 Dose Kichererbsen (250 g)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Tahin (Sesammus)
  • 4 EL Olivenöl
  • Saft von 1 Zitrone
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • einige glatte Petersilienblättchen
  • Salz, Pfeffer

Für die Pita-Brote:

  • 15 g Hefe
  • 500 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 3 EL Olivenöl

Zubereitung

Kichererbsen abtropfen lassen. Knoblauch schälen und hacken. Beides mit Tahin, Öl, Zitronensaft und Kreuzkümmel zu einer geschmeidigen Masse pürieren. Eventuell noch etwas Öl zugeben. Petersilie hacken und unterrühren. Hummus mit Salz und Pfeffer würzen.

Hefe in 300 ml lauwarmem Wasser auflösen. Dann die übrigen Zutaten hinzufügen und alles zu einem festen Teig verkneten. Zugedeckt 1 Stunde gehen lassen. Teig zu einer 2 cm dicken Rolle formen. Jeweils etwa zentimeterdicke Scheiben zu kleinen Kugeln rollen. Zugedeckt weitere 10 Minuten gehen lassen. Jede Kugel mit dem Nudelholz zu einer ovalen Scheibe ausrollen. Backblech fetten und mit etwas Mehl bestreuen. Pita-Brote im vorgeheizten Ofen bei 250° C 8–10 Minuten backen, bis die Brote sich etwas aufblähen.

Unser Tipp: Hummus im Kühlschrank 1 bis 2 Stunden vor dem Servieren ziehen lassen. Dann schmeckt er am besten!

Empfohlene Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen