Was ist Schabzigerklee?

 In
(3.2/5 - 21 Bewertungen)
Bitte warten...

Vermutlich wissen die meisten erst mal nichts mit dem Gewürz Schabzigerklee anzufangen. Doch wer bereits einmal in der Schweiz oder in Südtirol Urlaub gemacht hat, wird dieses würzig-herbe Aroma, das dem Schüttelbrot, Vinschgauer Fladenbrot oder Schabzigerklee Käse seinen typischen Geschmack verleiht, bestimmt wiedererkennen. Tatsächlich wird Schabzigerklee hier in der Küche noch relativ selten verwendet. Das möchten wir ändern, denn ob als Dip auf dem Brot oder als Gewürz im Brot – Brotklee ist herrlich vielfältig einsetzbar und ein echter Geheimtipp.

Wie schmeckt Schabzigerklee?

Sein würziges, leicht bitteres Aroma entwickelt Schabzigerklee erst nach dem Trocknen seiner Blätter. Der Geschmack erinnert dann an den artverwandten Bockshornklee, jedoch ist der Schabzigerklee etwas milder. Als Gewürz feingemahlen rundet er Dips, Saucen, Backwaren oder auch Käsegerichte wunderbar ab.

Die enthaltenen ätherischen Öle und Bitterstoffe verleihen ihm seine würzigen Nuancen und sind gleichzeitig wertvolle Inhaltsstoffe des Schabzigerklees. So soll das Gewürz appetit- und verdauungsanregend sein, sowie eine blutbildende Wirkung besitzen.

Wo liegt der Unterschied zwischen Schabzigerklee und Bockshornklee?

Obwohl die beiden Pflanzen eng miteinander verwandt sind, ist der Schabzigerklee vom Geschmack her sehr viel milder als Bockshornklee.

Gibt es einen Schabzigerklee Ersatz?

Wer es etwas würziger mag, kann Schabzigerklee durch Bockshornklee ersetzen. Dabei sollte man allerdings bedenken, dass der Geschmack von Bockshornklee viel intensiver ist und daher lieber vorsichtiger dosiert werden sollte. Wer sich nicht sicher ist, kann Schabzigerklee auch alternativlos im Rezept weglassen.

Wie wird Schabzigerklee verwendet?

Ob Schabzigerklee Aufstrich, Schabzigerklee Brot oder Schabziger Käse – die Verwendung des Gewürzes ist wunderbar vielfältig. Denn Schabzigerklee verfeinert Dips, Suppen und Saucen genauso wie Backwaren und Käsegerichte. Obwohl das Kraut eher in der Schweiz und Südtirol bekannt ist, wird Schabzigerklee auch in Deutschland u.a. im rheinischen Gericht „Himmel und Erde“ verwendet, das aus grob zerstoßenen Äpfeln und Kartoffeln besteht.

Die Dosierung von Schabzigerklee ist als Finisher immer eine Frage des Geschmacks. Verwendet man es im selbstgemachten Brotgewürz rechnet man mit etwa 4 – 7 g Schabzigerklee pro Kilogramm Mehl.

Wir haben Euch zwei Rezepte mit Schabzigerklee aus unserem letzten Urlaub in Südtirol mitgebracht:

Traditionelles Brotgewürz mit Schabzigerklee

2 EL Fenchel

2 EL Kümmel

2 EL Koriander

2 EL Anis

2 EL Schabzigerklee

Alle feingemahlenen Gewürze in einer Schüssel miteinander verrühren. Wer das Brotgewürz auf Vorrat machen möchte, kann die Mischung kühl, trocken und dunkel für mehrere Wochen lagern.

Je nachdem, wie aromatisch ihr euer Brot würzen möchtet, könnt ihr 1-2 EL der Mischung für 500g Mehl verwenden.

Tipp: Am besten schmeckt das Brotgewürz mit Schabzigerklee zu Gebäck, das mit Sauerteig oder Roggenmehl hergestellt wird.

 

Schabzigerklee Aufstrich

1 EL Schabzigerklee, gemahlen

1 Knoblauchzehe

50 g Quark

200 g Frischkäse

2 EL Olivenöl

Salz und Pfeffer nach Geschmack

Alle Zutaten in einen Mixer geben oder eine Schüssel und miteinander verrühren. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wo kann man Schabzigerklee kaufen?

Schabzigerklee könnt ihr bei uns im Onlineshop kaufen. Um das feinwürzige Aroma zu erhalten, verwenden wir bei Zauber der Gewürze Schabzigerklee gerebelt. Das ist eine besonders schonende Methode, die Blätter zu zerkleinern.

Neueste Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen