Was ist Piment d’Espelette?

 In
(2.9/5 - 55 Bewertungen)
Bitte warten...

Denken Genießer an Frankreich, so fallen ihnen schnell Champagner, Kräuter der Provence oder zartes Fleur de Sel ein. Weniger bekannt ist, dass es im französischen Baskenland eine Region gibt, in der traditionell Chili angebaut wird: Rund um Espelette – eine kleine Stadt am Rande der Pyrenäen – lieben und zelebrieren die Bewohner ihre eigene Chili-Sorte: Den Piment d’Espelette. Der edle und kostbare Chili begeistert mit seiner besonders aromatischen, leicht rauchigen Note Spitzenköche und Gourmets auf der ganzen Welt. Der Name Piment d’Espelette ist regional geschützt. Ihn darf das exklusive Gewürz nur dann tragen, wenn es in Frankreich und in eine Glasverpackung abgefüllt wird. Es bekommt dann auch die Bezeichnung AOP (franz. Appellation d’Origine Protegée). Wird es in Deutschland abgefüllt oder auf andere Weise verpackt, so findet man es unter dem Namen Baskischer Chili oder Espelette Pfeffer. Die Qualität ist jedoch dieselbe.

Wonach schmeckt Piment d’Espelette?

Der Genuss von Piment d’Espelette ist ein besonderes Geschmackserlebnis. Die französische Chili-Sorte hat sich wegen ihres würzig-herzhaften und gleichzeitig milden Aromas viele Freunde unter den Feinschmeckern gemacht. Ihre leicht fruchtige Note harmoniert perfekt mit einer angenehmen Schärfe. Im Abgang überrascht der Baskische Chili mit einer fein rauchigen Geschmacksnuance. Sein Schärfegrad liegt bei Stufe 4 bzw. zwischen 1.500 und 2.500 Scoville.

Wozu passt Piment d’Espelette?

In seiner baskischen Heimat gibt es eine ganze Reihe traditioneller Gerichte, aus denen Piment d’Espelette nicht wegzudenken ist. Das berühmteste darunter ist wohl das „Poulet Basquaise“: Huhn in Tomaten und Schinken, mit Weißwein und Baskischem Chili fein abgeschmeckt. Zwar hat es Piment d’Espelette schon lange in die Küchen von Sterneköchen auf der ganzen Welt geschafft, doch lässt es sich auch hervorragend für Alltagsgerichte verwenden – zum Beispiel zum Würzen von Grillfleisch, Saucen, Dips, Reis- oder Nudelgerichten, Salat, Omelette oder Fisch. Kurzum: Baskischer Chili passt zu allen Speisen, denen eine angenehme Schärfe guttut.

Wie lässt sich Piment d’Espelette verwenden?

Piment d’Espelette eignet sich für die kalte und warme Küche. Es kann während des Garvorgangs hinzugegeben werden, macht aber auch als würziges Topping einen hervorragenden Job. Perfekt lässt es sich zum Beispiel pur auf Käse gestreut genießen. Obwohl es sich nur durch eine milde Schärfe charakterisiert, empfiehlt sich eine sparsame Dosierung.

Wie ist die Herkunft von Piment d’Espelette?

Piment d’Espelette wird aus Gorria Schoten gewonnen, welche Seeleute im 16. Jahrhundert aus Südamerika nach Frankreich mitbrachten. Gorria wächst an mittelgroßen Sträuchern, die maximal 30 Früchte tragen. Die baskischen Bauern ernten und verarbeiten sie seit Jahrhunderten in Handarbeit. Damit sich der Geschmack der Schoten besonders gut entwickelt, ernten die Bauern sie zumeist im September und hängen sie zum Trocknen in langen Ketten an den Fassaden der Häuser auf – ein farbenfroher Schmuck. Wenn die Chilischoten nach zwei bis drei Wochen eine tiefrote Farbe bekommen haben, werden sie in großen Öfen bei niedrigen Temperaturen getrocknet und anschließend gemahlen.

Was ist der Unterschied zwischen Piment und Piment d’Espelette?

Piment und Piment d’Espelette haben nichts miteinander zu tun. Der Begriff Piment stammt vom Spanischen Pimiento, was zu Deutsch Pfeffer bedeutet. Der Name des Gewürzes Piment geht darauf zurück, dass Kolumbus und seine Männer es zunächst für Pfeffer gehalten haben. Es ist dem Pfeffer tatsächlich sehr ähnlich, wohingegen Piment d’Espelette eben eine Chili-Sorte ist.

Womit kann man Piment d’Espelette ersetzen?

Da Piment d’Espelette aromatisch so facettenreich ist, lässt es sich kaum ersetzen. Sollte es in einem Rezept benötigt werden, aber gerade nicht zur Hand sein, empfiehlt es sich am ehesten, eine andere milde Chili-Sorte einzusetzen und mit edelsüßem Paprika für die fruchtige Note zu sorgen. Das komplexe Aroma des Baskischen Chilis wird man aber nicht erreichen.

Welche gesundheitlichen Wirkungen werden Piment d’Espelette zugeschrieben?

Wie auch bei anderen Chili-Sorten bringt der für die Schärfe verantwortliche Wirkstoff Capsaicin viele gesundheitsfördernde Wirkungen mit sich. Er soll nicht nur die Verdauung anregen, sondern auch gut für das Herz-Kreislaufsystem sein. Zudem soll er gegen Muskelverspannung, Zahnschmerzen und Arthritis helfen. Da Piment d’Espelette darüber hinaus reich an Vitaminen ist, soll es auch zur Stärkung des Immunsystems beitragen.

Piment d’Espelette kaufen

Das hochwertige Piment d´Espelette gibt es in unserem Online Shop zu kaufen.

Neueste Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen