Fisch richtig grillen: Rezepte und Tipps für Fisch vom Grill

 In Tipps & Tricks
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Immer nur Steak und Würstchen grillen wird mit der Zeit langweilig. Eine schmackhafte und leichte Alternative ist zarter Fisch vom Grill! Mit der richtigen Zubereitung und aromatischen Kräutern und Gewürzen wird der gegrillte Fisch zum neuen Star auf Eurem Grill. Wir geben Antworten auf die wichtigsten Fragen und verraten Euch die besten Tipps, damit Fisch grillen sogar für Anfänger zum Kinderspiel wird.

Welcher Fisch eignet sich am besten zum Grillen?

Welchen Fisch Ihr grillen möchtet, bleibt Eurem individuellen Geschmack überlassen.
Jedoch gilt, dass der beste Fisch zum Grillen ein festes Fleisch haben sollte, wie z.B. Lachs, Lachsforelle, Saibling, Dorade, Wolfsbarsch oder Seelachs. Denn je fester das Fischfleisch, desto leichter lässt er sich wenden, ohne auseinanderzufallen. Da Filets keine Gräten haben, sind sie fürs Grillen auf dem Rost nicht geeignet. Verwendet am besten ganzen Fisch zum Grillen oder Fischfilet mit Haut. Dieses kann von der Hautseite garziehen, ohne, dass es gewendet werden muss.

Lachs grillen auf Planke

Kann man gefrorenen Fisch grillen?

Ja, Ihr könnt auch TK-Fisch grillen. Und das Beste: Wer gefrorenen Fisch grillen möchte, muss diesen nicht vorher auftauen. Einfach den Fisch in eine gut geölte Aluschale oder feuerfeste Form geben und bei geringer Hitze grillen. Wichtig ist, dass der Fisch gerade und nicht gebogen eingefroren wurde, damit er gleichmäßig aufliegt und gar wird.

Was sollte man beim Grillen von Fisch beachten?

Habt Ihr Euch für einen ganzen Fisch entschieden, könnt Ihr den Fisch mit oder ohne Kopf grillen. Geschmacklich macht dies keinen Unterschied. Ein Grund, der dafür spricht, Fisch mit Kopf zu grillen, sind die Augen. Sie können Euch anzeigen, ob der Fisch fertig ist. Quellen sie leicht hervor und sind milchig, ist der Fisch gar.

Bevor der Fisch auf den Grill gelegt wird, sollte er gut gesäubert werden unter kaltem, fließendem Wasser – von innen und außen. Nach dem Säubern leicht trocken tupfen.

Ob ein Fisch vorm Grillen entschuppt werden muss, kommt darauf an, um welche Art es sich handelt. Wolfsbarsch, Hering oder Zander solltet Ihr vorab entschuppen. Dorade, Forelle, Lachs oder Makrele – diese Fische könnt Ihr mit Schuppen grillen.

Wie viel Fisch pro Person?

Ist der Fisch eine Hauptmahlzeit, gilt als Faustregel 180 – 200 g Fisch pro Person. Dabei handelt es sich um das reine Fischfleisch. Wenn es darum geht, wie viel Forelle bzw. wie viel Dorade pro Person serviert werden soll, sollte ein bisschen mehr eingeplant werden, da diese Fische meist als Ganzes gegrillt werden. Hier rechnet man mit 250 – 350 g ganzem Fisch pro Person.

Grilled salmon fillets with fresh herbs and lemon slices on a grill,  top view

Welchen Fisch kann man auf dem Holzbrett grillen?

Jeder Fisch kann auf dem Holzbrett gegrillt werden. Aber vor allem nimmt man dafür kleine Filetstücke. Fisch auf Zedernholz zu grillen, sorgt für ein besonderes Aroma, da dieses viele ätherische Öle enthält. Diese süßlichen Nuancen harmonieren wunderbar mit dem Fischgeschmack. Aber auch Kirsch- sowie Pflaumenholz können zum Garen verwendet werden. Fisch auf dem Holzbrett zu garen sorgt nicht nur für einen leckeren Geschmack, es schützt das zarte Fleisch vor den Flammen und gart es sanft indirekt durch.

Vor dem Grillen sollte die Holzplanke mindestens eine Stunde in ein Wasserbad gelegt werden, damit sie nicht so schnell verbrennt. Das Wasser könnt Ihr zusätzlich mit Whisky, Bier oder Meersalz aromatisieren. Dann wird das Brett auf den heißen Grillrost gegeben. Es sollten immer mindestes 10 cm zwischen Glut und Holzbrett sein. Erst nach etwa 10 Minuten wird der Fisch auf das Zedernholz gelegt. Der entstehende Wasserdampf sorgt übrigens auch dafür, dass der Fisch nicht so schnell austrocknet.

Tipp: Wer Lachs auf Zedernholz garen möchte, kann ihn zusätzlich noch mit Zitronenscheiben und Kräutern wie Dill und Salbei belegen. Das sorgt für einen säuerlich- frischen Geschmack.

Welches Zubehör wird beim Fisch grillen benötigt?

Ihr könnt Fisch auf einem Elektrogrill oder einem Holzkohlengrill grillen. Wichtig ist nur, dass Ihr darauf achtet, dass die Temperaturen nicht zu heiß sind. Ob Ihr den Fisch dann auf Holz grillen möchtet, oder auf dem Rost, bleibt Eurem Geschmack überlassen.

Wichtigstes Zubehör, um einen ganzen Fisch zu grillen, sind Grillzangen bzw. Garkörbchen. Eingeschlossen in dem Gitter kann der Fisch leicht und vor allem heil gewendet werden. Filet hingegen könnt Ihr auf einem Holzbrett grillen. Alternativ könnt Ihr den Fisch auch auf Salzstein grillen, je nachdem, ob Ihr lieber ein holziges- oder salziges Aroma erreichen möchtet. Mit diesem Zubehör habt Ihr alles gut im Griff und so schnell wird Euch der Fisch nicht zerfallen.

Tipp: Ihr könnt Fisch auch auf dem Pizzastein grillen. Dazu solltet Ihr den Fisch aber nicht direkt auf den Stein legen, da die Temperaturen zu heiß sind. Formt auf dem Stein ein Bett aus Meersalz und legt den Fisch darauf. Dadurch zieht die Hitze gleichmäßig in den Fisch ein und Ihr erhaltet ein unglaublich saftiges und aromatisches Fleisch.

Lachs-Zitronen-Spieße

Kann man Fisch und Fleisch zusammen grillen?

Wer Fisch und Fleisch zusammen grillen möchte, sollte für unterschiedliche Temperaturzonen auf seinem Grill sorgen, damit beides gleichzeitig gar wird. Denn Fleisch und Würstchen benötigen höhere Temperaturen als Fisch und Gemüse.

Bei welchen Temperaturen wird Fisch gegrillt?

Fisch wird schnell trocken, daher solle er am besten bei niedrigen bis mittleren Temperaturen gegart werden, zwischen 160 und 180°C. Wenn Ihr den Fisch besonders saftig und zart bekommen möchtet, solltet Ihr ihn indirekt grillen, auf einem Holzbrett oder über indirekter Hitze.

Wie lange muss der Fisch auf den Grill?

Das kommt natürlich darauf an, wie dick Euer Fisch ist. Grillt Ihr einen ganzen Fisch, dauert der zwischen 10 und 15 Minuten. Grillt Ihr hingegen Filets, sind diese nach ca. 6 – 9 Minuten fertig.

Wann ist der gegrillte Fisch gar?

Beim Fischgrillen ist die Dauer sehr unterschiedlich. Ihr erkennt beim ganzen Fisch daran, ob er fertig ist, wenn sich die Rückenflosse ganz leicht aus dem Fleisch ziehen lässt. Auch an den Augen könnt Ihr es sehen, nämlich dann, wenn diese milchig sind und leicht hervorquellen. Habt Ihr keinen ganzen Fisch auf dem Grill, ist er fertig, wenn eine Innentemperatur bzw. Kerntemperatur von 58 bis 62°C erreicht ist.

Fisch-Päckchen mit Tomaten-Mango-Salsa und Piment d´Espelette

Warum klebt der Fisch am Grill?

Fisch bleibt häufig am Rost kleben. Das ist besonders ärgerlich, da das Fleisch schnell auseinanderfallen kann. Wer Fisch grillen möchte ohne zu kleben, kann ihn auf einem Brett oder in einer Fischzange grillen. Am besten legt man ein paar Scheiben Zitrone dazwischen, da so die Haut geschützt wird.

Wer nicht auf die krosse Haut verzichten möchte, kann den Rost vorm Einheizen mit Sonnenblumenöl einreiben. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass die Temperatur nicht zu heiß wird. Ein Grund dafür, dass die Haut noch am Rost klebt kann sein, dass er noch nicht gar ist. Also lasst ihn einfach noch eine weitere Minute auf der Seite und probiert es dann erneut.

Kann man panierten Fisch grillen?

Auch panierter Fisch kann gegrillt werden. Fischstäbchen sowie panierte Filets gebt Ihr in eine gefettete Form, legt diese auf den Grill und schließt den Deckel. Panierten Fisch ohne Öl direkt auf den Rost zu legen, ist keine gute Idee, denn dadurch kann die Panade trocken statt knusprig werden.

Ist Alufolie schädlich beim Grillen?

Beim Grillen kann durch Salz und Säure die Oberfläche der Aluminiumfolie angegriffen werden. Dadurch kann sich Aluminium lösen und in das Essen übergehen. Daher ist es besser, Fisch ohne Alufolie zu grillen. Gute Alternativen sind Grillschalen aus Edelstahl sowie Gusseisen. Grillpapier ist zudem eine umweltschonende Option.

Gegrillte Garnelen auf Rosmarinspießen mit Orangenpfeffer

Welche Gewürze und Kräuter passen zu Fisch und wie würzt man Fisch am besten?

Wer seinen Fisch vor dem Grillen würzen möchte, sollte zwei Dinge beachten. Damit der Fisch nicht bereits vor der Zubereitung trocken wird, sollte er immer erst direkt vor dem Grillen gesalzen werden, denn Salz entzieht dem Fisch viel Wasser. Wenn Ihr den Fisch mit Säure wie Zitrone oder Essig beträufelt, bekommt er ein festeres Fleisch, da das Eiweiß dadurch gerinnt. Zudem bindet Säure den Fischgeruch.

Bei den Gewürzen und Kräutern für Euren gegrillten Fisch sind Eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Die Klassiker unter den Gewürzen für Fisch sind Dill, Pfeffer und Salz. Ihr könnt auch mit ungewöhnlicheren Sorten experimentieren wie mit unserem sizilianischen Zitronen- oder Orangensalz und Hickory Rauchsalz, sowie unserem Bio Zitronenpfeffer oder unserem fermentierten Kampot Pfeffer. Aber auch mediterrane Kräuter wie Rosmarin, Thymian und Oregano können für gegrillten Fisch verwendet werden. Zwiebeln und Knoblauch geben ihm eine etwas deftigere Note. Chili, Sternanis und Curry sind zwar etwas exotischer, aber solltet Ihr unbedingt mal ausprobieren. Auch unser Fischgewürz ist eine wunderbare Gewürzkomposition für gegrillten Fisch, genauso wie unser Flammlachs Gewürz.

Wichtig: Achtet beim ganzen Fisch immer darauf, dass Ihr ihn auch von innen würzt.

Möchtet Ihr den Fisch marinieren, sollte er nicht länger als 3 Stunden eingelegt werden. Die Marinade sollte dabei möglichst wenig Säure und Salz enthalten. Etwas Öl zusammen mit vielen Kräuter und Gewürzen sorgen für das passende Aroma.

Ihr könnt für den gegrillten Fisch auch eine Füllung aus Zitrusfrüchten und frischen Kräutern vorbereiten.

Tipp: Warum sollte man Fisch einschneiden? Damit die Kräuter und die Gewürze besser ins Fleisch einziehen können, sollte die Haut mehrfach diagonal mit einem scharfen Messer eingeschnitten werden. Dadurch verkürzt sich zudem die Garzeit.

Welche Beilagen passen zu gegrilltem Fisch?

Fisch allein macht nicht satt, also sollten noch ein paar leckere Beilagen zubereitet werden. Am besten schmecken frische Blattsalate, gegrilltes Gemüse, gebackene Kartoffeln, frisches Brot oder leckere Pasta zu gegrilltem Fisch.

Ebenfalls nicht zu vergessen sind die Dips und Saucen zu gegrilltem Fisch. Hier greift man bei der Geschmacksrichtung am besten auf die Gewürze zurück, die bereits für den Fisch verwendet wurden. Saucen auf Basis von Crème fraîche, Schmand, Essig und Öl sowie passierten Tomaten sind besonders lecker.

Leckere Rezeptideen für gegrillten Fisch

Neben leckeren Gewürzen und Kräutern für Euren gegrillten Fisch findet Ihr in unserem Webshop jede Menge leckere Rezepte für gegrillten Fisch, sowie Ideen für aromatische Marinaden für gegrillten Fisch. Wir haben für Euch auch einen Guide über die Zubereitung von Flammlachs zusammengestellt – das ist eine ganz besondere Spezialität vom Grill.

Empfohlene Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen